„Gute Geschäfte“ in Pirna

Der dritte Marktplatz für Gemeinnützige und Unternehmen in Pirna findet am 27. April 2017 in der Cafeteria der DSGF mbH (ehemaliges Sparkassengebäude), Rottwerndorfer Strasse 41 statt.
 
Eine Initiative der Aktion Zivilcourage e. V.

Mit Speed zu guten Geschäften

Zum dritten Mal handeln Gemeinnützige und Unternehmen bei einem "Speed-Dating" aus, wie sie sich gegenseitig unterstützen können. Der diesjährige Marktplatz "Gute Geschäfte" findet am 28. Mai in Neustadt statt. Warum man sich am besten noch heute anmelden sollte, verrät Franziska Kuhne von der Aktion Zivilcourage.

Frage: Sie organisieren bereits zum dritten Mal einen Marktplatz "Gute Geschäfte". Hat sich diese Veranstaltungsform im Landkreis etabliert?

Ja. Über die dritte Auflage freue ich mich schon sehr. Zuerst waren wir in Pirna, im vergangenen Jahr in Freital und dieses Mal wird der Marktplatz in Neustadt stattfinden. Durch den regionalen Bezug sprechen wir nicht nur Vereine und Unternehmen im gesamten Landkreis an, sondern auch jeweils diejenigen ganz konkret vor Ort.

Der Marktplatz ist quasi ein Speed-Dating zwischen Vereinen und Unternehmen. Wie läuft er konkret ab?

Bei der Veranstaltung kommen Vereine und Unternehmen zusammen und lernen sich ganz unkompliziert und auf Augenhöhe kennen. Beide Seiten stellen jeweils die Schwerpunkte ihrer Arbeit vor und vor allem das, was sie zum einen anbieten können und wo sie zum anderen Unterstützung benötigen. Auf diese Weise entstehen Kooperationen für spannende Projekte. Diese basieren nicht auf Geld, sondern im Tausch von Wissen-, Zeit- oder Sachspenden. Für den Abschluss von Vereinbarungen zur gegenseitigen Unterstützung haben die Teilnehmer 90 Minuten Zeit.

Haben Sie Beispiele für Kooperationen?

Von Anfang an ist z.B. die Copyfax GmbH aus Dresden dabei. Sie druckt Flyer und bietet Kopiertechnik an. Als Gegenleistung hat ein Verein eine Feier für die Mitarbeiter auf die Beine gestellt und ein anderer organisierte eine Wanderung in der Sächsischen Schweiz. Der Jugendring bekam im vergangenen Jahr von der Biermann Haustechnik GmbH aus Sürßen 30 Taschenlampen übergeben. Als Tausch hatten sie ein Teamtraining angeboten. Eine Autowerkstatt aus Freital verfügt über einen Kleinbus. Den kann sich nun ein Familienzentrum bei Bedarf ausleihen. Im Gegenzug bringen die Vereinsmitglieder für die Schlosser selbstgebackenen Kuchen vorbei. In den beiden vergangenen Jahren sind aber nicht nur Kooperationen zwischen Vereinen und Unternehmen entstanden, sondern die teilnehmenden Vereine haben sich untereinander besser kennengelernt und arbeiten unter dem Gesichtspunkt: "Was sucht ihr, was suchen wir?" enger zusammen. Diese Entwicklung haben wir gar nicht erwartet, als wir den Marktplatz in unserem Landkreis ins Leben gerufen hatten.

Welche Vereine nehmen am Marktplatz teil?

Es kann jeder Verein teilnehmen. Und bislang war auch immer eine breite Palette vertreten - von der Freiwilligen Feuerwehr über soziale Vereine und Jugendclubs bis hin zum Hospizdienst oder den Verein zur Selbsthilfe von Körperbehinderten. Der Marktplatz bietet ihnen ein Podium, um auf ihre Arbeit und ihr Engagement aufmerksam zu machen. Denn es sind nicht nur Unternehmen, sondern auch Vertreter der Kommunen sowie unsere Partner wie das Landratsamt Pirna, die Ostsächsische Sparkasse Dresden, die AWO und der DRK-Kreisverband Sebnitz anwesend.

Kann man als Verein und Unternehmen einfach hinkommen oder muss man sich vorher anmelden?

Man muss sich unbedingt vorher anmelden. Anmeldeschluss ist der 30. April. Für Vereine bieten wir zudem zwei Vorbereitungskurse an. Der erste ist bereits am 22. April um 17 Uhr in Sebnitz, der zweite am 27. April um 17 Uhr in Neustadt.

 

Das Interview führte Silvio Kuhnert (Dresdner Neueste Nachrichten).

 

Zurück